Koran und Bibel

Vilsbiburg. Im Rahmen der Vortragsreihe des CBW fand im Pfarrheim ein Vortrag mit dem Thema „Koran und Bibel“ mit dem Referenten Pater Peter Berger statt. Sowohl Koran als auch die Bibel sind für Muslime und Christen sinnstiftende Quellen für die Bewältigung des Alltags. Beide Heiligen Schriften vermitteln den Gläubigen Halt, Wertorientierung und Horizont. Obwohl sich nur eine Minderheit von Christen intensiv mit der Heiligen Schrift auseinandersetzt, spielt sie für die persönliche Frömmigkeit als auch in der gottesdienstlichen Liturgie der Gemeinden eine Rolle. Die Bedeutung des Koran für Muslime entspricht nicht der Bedeutung der Bibel für Christen sondern ist eher mit Vorbehalt der Stellung Christi im christlichen Glauben vergleichbar. Koranrezitation ist Bestandteil der täglichen fünf Gebete. Inhaltlich wird dem Koran Rechtleitung für alle Bereiche des Daseins zugebilligt. Als Quelle für die Glaubensorientierung tritt neben den Koran die Sunna, das heißt die Überlieferung der dem Propheten Muhammad zugeschriebenen Äußerungen und Verhaltensweisen. Beim Lesern und Hören aus den Heiligen Schriften Bibel und Koran spricht Gott zu den Menschen durch den Heiligen Geist. Der Koran wurde durch den Erzengel Gabriel dem Propheten Muhammad geoffenbart und zu dessen Lebenszeit überwiegend mündlich rezitiert. Muslime verstehen den Koran als Wort Gottes, welches jedem menschlichen Zugriff entzogen werden muss. Christen verstehen die Bibel als Zeugnis von Erfahrungen gläubiger Menschen mit Gott und Jesus Christus. Dieses Zeugnis wurde über Jahrzehnte mündlich weitergegeben. Die angemessene Antwort auf Gottes Offenbarung im Koran sehen Muslime beim Hören und in der verwirklichten Hingabe an Gottes Willen. Christen versuchen zuerst den Bibeltext zu verstehen. Bei schwer verständlichen Koranstellen ist der Koran selbst nach klärenden Hinweisen zu befragen. Der Koran ist in 114 Suren und gemäß kufischer Zählung der Kairener Standardausgabe in 6236 Verse strukturiert. Die Bibel in 66 Bücher nach evangelischer Tradition, nach katholischer Zählweise in 73 Bücher.

Irmgard Sattler