Dank an Sternsinger

Beim Sonntagsgottesdienst am 06.01. sowohl um 9.00 Uhr, als auch um 11.00 Uhr zogen mit den beiden Ministranten, die Oberministrantin, die drei festlich gekleideten Könige und Stadtpfarrer Peter König in die Pfarrkirche. Nach der Begrüßung durch den Priester gab die Oberministrantin Sabrina Rebmann eine Einführung. Während des Evangeliums kamen die drei Weisen über den Mittelgang der Kirche nach vorne. Sie gaben vor der Krippe ihre Gaben ab und huldigten dem Kind. Die Weisen aus dem Morgenland schenkten Jesus und seinen Eltern Gold, Weihrauch und Myrrhe. Gold, denn das neugeborene Kind ist der König des Himmels und der Erde. Weihrauch, dieses Kind in der Krippe ist kein gewöhnliches Kind. Jesus ist ein göttliches Kind, er ist Gottes Sohn. Myrrhe; Könige, Priester und Propheten werden mit Salböl aus Myrrhe gesalbt. Mit kostbarem Balsam aus Myrrhe werden auch die Toten vor ihrem Begräbnis einbalsamiert. Jesus, unser König und Hohepriester am Holz des Kreuzes wird er sterben für das Heil der Menschen. Nach dem Glaubensbekenntnis trugen die drei Könige die Fürbitten vor. Nach der Kommunion sprach die Oberministranten eine Besinnung: Auf einem anderen Weg. Die drei Weisen sprachen dann denn Segensspruch und Pfarrer Peter König bedankte sich bei den drei Königen, die Geschwister sind, und bei allen die in dieser Coronazeit auch die Sternsingeraktion unter unteren, schwierigeren Umständen vorbereiteten. Die Sternsingeraktion wird verlängert bis 02.02.21.

 


Pfarrer Peter König

Sternsinger Video