Lebkuchen für Herrnfelden

 

 

In einer Konditorei in Oberbayern wurde Stadtpfarrer Peter König fündig. Zum Nikolaus einen Lebkuchen mit aufgeklebten echten Papiernikolaus. Die Zutaten für den Honiglebkuchen: Weizenmehl, Roggenmehl, Zucker, Zitronat, Orangeat, Honig, Gewürze, Mandln, Nüsse, doch trotz Verhandlung der Preis war zu hoch. Durch einen Gottesdienst im Benediktinerkloster Seitenstetten fand der Vilsbiburger Pfarrer im Klosterladen erneut einen Lebkuchen Nikolaus groß. Die selben Zutaten und auch mit echtem, aufgeklebten Papier-Nikolaus. Über Internet wurde der Hersteller gefunden und nun liegen die begrenzten Nikolauslebkuchen als Bausteineaktion für die Renovierung der Nikolauskirche in Herrnfelden parat. Am Donnerstag, 6.12.18 ist um 16.00 Uhr Gottesdienst in der Gerätescheune der Fam. Brams, da die Nikolauskirche gesperrt werden musste. Die Planungen für die Sanierung sind im Gang. Bischöfliches Baureferat Regensburg gab für die dringend notwendige Innensanierung bereits grünes Licht. Das Denkmalamt wurde bereits eingeschaltet und war zur Besichtigung vor Ort. Die Lebkuchen - Nikoläuse mögen zur Finanzierung als kleiner Baustein beitragen. Spenden auf das Pfarrkonto sind erwünscht und selbstverständlich werden Spendenquittungen ausgestellt. Die Nebenkirche in Herrnfelden, aus dem Jahre 1492, steht unter Denkmalschutz und soll nach der Renovierung öfters zur Benutzung frei sein.


Pfarrer Peter König