Der hl. Josef - Patron des Pfarrheims

 

 

 

Papst Franziskus hat im Dez. 2020 ein Jahr des Hl. Josef ausgerufen. Um dieses Jubiläum zu feiern, ruft Papst Franziskus in seinem Apostolischen Schreiben "Patris corde" bis 8. Dez. 2021 ein besonderes Gnadenjahr aus. Es ist speziell dem Ziehvater Jesu gewidmet. Hintergrund des Schreibens ist aber auch die Covid -19 Pandemie. Josef, ein Vater des kreativen Mutes, ein Arbeiter, einer, der immer im Schatten steht. Alles, was wir über den hl. Josef wissen, hätte wohl auf einer Postkarte Platz. Das Neue Testament erwähnt seien Namen 15 Mal; nur in den Kindheitserzählungen Matthäus und Lukas tritt er in Erscheinung. Dabei ist kein einziges Wort aus seinem Mund überliefert. Nach dem 12. Lebensjahr Jesu verliert sich seine Spur. Josef erhält von den Evangelisten eine Nebenrolle zugewiesen, er steht ganz im Schatten Jesu und seiner Mutter Maria. Seine Verehrung setzt erst spät ein, ein eigenes liturgisches fest erhält er erst im Mittelalter. Der hl. Josef ist keine unbedeutende Gestalt. An entscheidenden Stellen der Heilsgeschichte hörte er die Stimme Gottes, verstand sie und handelte danach, ohne große Worte zu machen. Er stellte dabei immer wieder seien eigenen Lebenspläne zurück. Josef war ein starker Mann, ein Heiliger des Alltags, wie es Tausende gibt, im stillen Dienst an den Menschen. Sie gehen so still und lautlos, wie sie gekommen sind. Aber sie wirken weiter - ohne Lärm zu machen.

 

 

So erlebte ich es im Dez. 2014 in der hl. Geist Kathedrale in Accra/Ghana. Nach dem Gottesdienst führt uns der Durst in das nahe gelegene Pfarrheim mit verschiedenen Räumen. Im Schatten tranken wir drei Niederbayern ein Bier und da kam eine Frau mit einem Kleid - darauf war mehrmals das Bild des hl. Josef und darunter pray for us - bitte für uns. Ich fragte, ob ich ein Foto machen dürfte, denn ich hatte zu Hause in Deutschland eine Josefspfarrei. Es wurde fotografiert - doch dann geschah etwas Unvergessliches. Wir drei wurden eingeladen in einen größeren Raum und dort stand eine kleine Josefsstatue auf dem Tisch - in dem Raum waren Männer und Frauen und trugen alle ein "Josefsgewand". Es war ein Treffen der Josefsbruderschaft. Sie sammelten Geld und gehen in die Dörfer hinaus und helfen mit Medikamenten, Essen, Zeit. Und der Vorsteher der Josefsbruderschaft überreichte mir ein Tuch mit dem Bild des hl. Josef und dem Satz: hl. Josef pray for us. Hl. Josef bitte für uns.


Pfarrer Peter König