Patrozinium in Gaindorf

 

 

Am Fest der Apostelfürsten Petrus und Paulus feierte die Kirche der Pfarrei Gaindorf ihr Patrozinium. Mit dem feierlichen Einzug ins Gotteshaus begann der Festgottesdienst, der vom Kirchenchor unter der Leitung von Frau Plininger musikalisch gestaltet wurde.

In seiner Begrüßung machte Stadtpfarrer Peter König die Gottesdienstbesucher auf das zu dieser Feier passende Altartuch aufmerksam. Dieses Tuch brachte Pfarrer König von seiner Afrikareise aus Burkina Faso mit und zeigt die beiden Apostel. Beginnend mit der Frage, warum sich junge Männer für den Priesterberuf entscheiden und diesen Schritt wagen, verband der Prediger mit der Berufungsgeschichte des Petrus. Die Begegnung mit Jesus  am See Genezareth gibt seinem Leben eine neue Richtung. Den Anruf Jesu zur Nachfolge verwirklicht Petrus in radikalste Form. Er gibt sein bisheriges Leben auf und stellt sich und sein Leben voll in den Dienst der Verkündigung. Obwohl Petrus von Glaubenszweifel geplagt wird und er zunächst die Botschaft vom leidenden Messias nicht versteht und er sich zunächst dagegen wehrt, wandelt sich seine Einstellung. Er begreift, dass die Heilsbotschaft Jesu mit dem Kreuz verbunden ist und der Glaube einem ständigen Wandel unterworfen ist, mit allen Zweifeln und Fragen. Petrus erleidet auch das Selbe Schicksal wie sein Meister. Gefangenschaft und Tod am Kreuz bleiben ihm nicht erspart. Er, Kefas der erste Papst, ist im wörtlichen Sinn, der Grundstein christlichen Glaubens. Durch seinen Märtyrertod, den er in Rom erlitten hat, bezeugt er seinen unerschütterlichen Glauben an die Botschaft Jesu. Mit der Aufforderung Pfarrer Königs, zusammen mit Petrus versuchen „Fels“ zu sein, auch andere im Glauben zu bestärken, beschloss Stadtpfarrer König seine Predigt.

Am Ende dieses Gottesdienstes fand in Gaindorf die Ministrantenaufnahme statt. Stadtpfarrer König konnte Theresa Waldinger als neue Ministrantin begrüßen. Sie erhielt aus der Hand von Stadtpfarrer König die geweihte Ministrantenplakette, Oberministrantin Magdalena Hubauer  und die Verantwortliche für Jugend im Pfarrgemeinderat  Anneliese Prost hießen Theresa im Kreis der Ministranten herzlich willkommen. Stadtpfarrer König erwähnte dabei, dass sich die Zahl der Ministrant(en—innen ) in Haarbach und Gaindorf auf 11 erhöht hat. Er dankte ihnen für ihren nicht immer leichten Dienst. Dank war auch angesagt an den Kirchenchor unter der Leitung von Frau Plinninger, den Ministranten, dem Mesner und allen, die zum festlichen Gottesdienst beitrugen.

Nach dem Gottesdienst erwartete die Kirchenbesucher vor der Kirche ein Angebot leckerer Kuchen, die von Frauen zum Kauf angeboten wurden und dessen Erlös für einen guten Zweck gespendet wird. Gerne nahmen die Gottesdienstbesucher dieses Angebot an.

 

 

Monika Kaspar