Jahreshauptversammlung des Frauen- und Müttervereins Gaindorf

 

 

Am 24.November 2007 wurde in Gaindorf der Frauen- und Mütterverein durch Pfarrer Cyrill gegründet. Jährlich findet die Jahreshauptversammlung statt. Derzeit zählt der Verein 57 Mitglieder und seit Sept. 2018 ist Stadtpfarrer Peter König Geistlicher Beirat, nachdem die Pfarrei Gaindorf zur Pfarreiengemeinschaft Vilsbiburg, Gaindorf, Seyboldsdorf zählt. Die Vorstandschaft mit dem Dreigestirn: Maria Hauser, Gunda Maierthaler, Edeltraud Zehetmaier, Kassiererin Tina Rötzer, Schriftführerin Silvia Klingl freuten sich über den Besuch der 30 Frauen und nach der Begrüßung und einem Gebet sprach Stadtpfarrer Peter König ein Grußwort. Das Tätigkeits- und Arbeitsfeld der Frauen- und Müttervereine ist grundsätzlich die Pfarrgemeinde, die Kirche am Ort. Frauen- und Müttervereine in der Diözese haben als Schwerpunkte: die Festigung des christlichen Familienlebens, die Pflege des Gebets- und Glaubenslebens, Mitarbeit in Pfarrgemeinde und Kirche, Vertiefung des religiösen Wissens, Verantwortung in Öffentlichkeit und Politik, Mitgestaltung der Berufs- und Arbeitswelt, Pflege von Bildung und Geselligkeit. Trifft das auf den Frauen- und Mütterverein Gaindorf zu? Die Mitglieder treffen sich zum Kruezweg, Maindachten, Gottesdiensten im Jahreskreis - helfen aktiv mit in der Pfarrei Gaindorf, pflegen die Geselligkeit. Dafür dankte Pfarrer Peter König sehr herzlich. Schriftführerin Silvia Klingl gab einen Rückblick, bzw. Ausblick auf das Vereinsjahr. Kassiererin Frau Tina Rötzer gab den Kassenbericht und gab bekannt, dass der Verein im Jahre 2019 insgesamt 700,--Euro für Afrika, Indien und Mutter Kind Gruppe nach Landshut gespendet wurden. Die Kasse wurde geprüft und die Vorstandschaft entlastet. Für 2020 ist am 26. Sept. die Diözesanwallfahrt nach Regensburg geplant, vorher ist noch der Vereinsausflug am Samstag 22. August. Die Fahrt führt nach Kelheim mit Besuch der Tropfsteinhöhle, für Personen, die die Treppen nicht mehr steigen können wird Pfarrer Peter König ein Ersatzprogramm anbieten. Mittagessen ist in Essing bestellt und die Fahrt führt weiter im Altmühltal zum Benediktinerkloster Plankstetten. Besuch der Biolandwirtschaft, Gottesdienst in der Klosterkirche, Einkehr in der Klosterschenke. Das Angebot ist für jung und ältere Mitglieder, auch Nichtmitglieder dürfen teilnehmen, der Bus soll nicht halbvoll ins Altmühltal starten. Die Vorstandschaft bedankte sich bei allen Mitgliedern und lädt ein zu den Veranstaltungen, zur Fahnenbegleitung mit den blauen Tüchern. Nach Wünsche und Anliegen schloss die Jahreshauptversammlung mit Kaffee und Kuchen.


Pfarrer Peter König