Mit Jesus auf dem Weg”

 _______________________________________________

2. Fastensonntag – Die Verklärung Jesu

Heute hören wir, wie Jesus drei seiner Freunde mit auf den Berg Tabor nimmt:
Petrus, Johannes und Jakobus. Sie sind begeistert von Jesus, sie mögen ihn sehr.
Jesus gibt ihrem Leben einen Sinn. Wenn sie bei ihm sind, können sie über das Alltägliche hinausschauen.
Fragen, die im Alltag untergehen, werden auf einmal wichtig. Fragen wie:

Wer ist Gott? Wie ist Gott?
 Ist er so, wie die Propheten Elia und Mose von ihm erzählen?
 Und wer ist Jesus, der die Menschen heilt, der die Menschen so begeistert?
Was die drei Freunde auf dem Berg Tabor erfahren, gibt Antwort auf viele Fragen...

Lassen wir die drei Freunde selbst kurz zu Wort kommen:
Johannes: „Ich durfte mit eigenen Augen sehen: Jesus leuchtet wie die Sonne.
Ich habe erkannt: Gott ist mit Jesus. Gott ist in Jesus, Gott leuchtet aus Jesus heraus!“

Petrus: „Ich durfte schauen, wie Jesus in strahlendem Licht mit den
Propheten Elia und Mose gesprochen hat und kann bezeugen:
Jesus ist wirklich der von den Propheten verheißene Messias!
Dieser Augenblick war so herrlich, dass ich ihn am liebsten festgehalten hätte!“

 Jakobus:  „Wer ist Jesus wirklich? Diese Frage stellte ich mir immer wieder.
Auf dem Berg Tabor durfte ich mit eigenen Ohren Gottes Stimme hören:

„Das ist mein auserwählter Sohn, auf ihn sollt ihr hören!“

Nun kann ich bekennen: ich glaube an Jesus Christus!
Er ist wirklich Gottes Sohn!“

 _______________________________________________

1. Fastensonntag – Die Versuchung Jesu

 Heute begleiten wir Jesus in die Wüste.
In der Wüste ist es sehr einsam und still.
In der Stille will Jesus beten und auf Gottes Stimme hören. 

 

Durch Fasten und Beten wird Jesus von Gott gestärkt.
So kann Jesus die Stimme des Bösen von der Stimme Gottes unterscheiden.
In der Kraft Gottes kann er dem Bösen widerstehen und das Gute wählen.

Jesus sagt NEIN zu Missbrauch von Macht und Reichtum in dieser vergänglichen Welt.

Er setzt Gott an die erste Stelle.
Alles, was er ist, kann und hat, sein ganzes Leben, stellt er in den Dienst Gottes.

Er wählt den Weg mit und zu Gott.
Auch wir wollen mit Jesus den Weg gehen.

_______________________________________________