Erntedank in der Pfarreiengemeinschaft Vilsbiburg, Gaindorf und Seyboldsdorf

 

 

Da liegen sie, geordnet zu einem schönen Bild, vor dem Altar, Früchte der Schöpfung und der menschlichen Arbeit: Möhren, Zwiebeln, Rettich, Blumenkohl usw. Wie vielfältig doch das ist, was die Erde hervorbringen kann, wenn sie bebaut und beackert wird. Hier im oberen Vilstal natürlich Getreide, Mais. Einmal im Jahr ist ein eigener Sonntag, ausdrücklich diesem Dank gewidmet: Erntedank. Wohl gemerkt ein Sonntag, der Tag des Herrn, der Tag des auferstandenen Herrn. Wir wissen, wem wir alles zu verdanken und zu danken haben. Danken ist nicht gedankenlos. Danken fordert Denken - Nachdenken. Als Gott den Menschen erschaffen hatte und in den Garten von Eden "setzte", damit er ihn bebaue und behüte übertrug er ihm die Verantwortung für die Schöpfung. Das ist die Grundlage für das Denken und Nachdenken, für das Gott den Menschen mit Denkkraft und Phantasie begabt hat. Pfarrer König stellte die Frage: "Ob wir alles dürfen, was wir können? Unsere Macht über Leben und Tod sind Grenzen gesetzt. Gott setzt Anfang und Ende. Fragen über Fragen, Stoff aus dem das Denken ist. Erntedank - ein nachdenklicher Tag.

 

 

St. Johannes Seyboldsdorf

 

St. Peter und Paul Gaindorf

 

Filiale Oberenglberg

Pfarrer Peter König