Ich bin der Weinstock - Ihr seid die Reben

Vilsbiburg. Unter dem Motto „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben“ haben 47 Kinder der Pfarrei Vilsbiburg  am vergangenen Sonntag in der festlich geschmückten Stadtpfarrkirche die erste Heilige Kommunion empfangen. Neben Pfarrer Peter König, der die Messe zelebrierte, und Gemeindereferentin Eva Forster trugen auch der Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Martina Strobl zu einem schönen Fest bei.

Begonnen hatten die Feierlichkeiten schon im Pfarrheim mit der Segnung der kunstvoll gefertigten Kommunionskerzen, ehe sich der Kirchenzug in Richtung Pfarrkirche in Bewegung gesetzt hatte. Die Kirche war voll besetzt mit Gläubigen sowie Verwandten, Freunden und Bekannten der Kinder. Der festliche Gottesdienst war geprägt von dem Bibelwort "Ich bin der Weinstock - Ihr seid die Reben". Pfarrer König ermahnte die Kommunionkinder in seiner Predigt, die Verbindung zum Weinstock, zu Gott, nie abreißen zu lassen: "Denn allein und ohne dieses Miteinander zum Weinstock sind die Reben nicht lebensfähig. Heute ist ein ganze besonderer Tag für die Kinder, und es ist immer wunderschön, dass so viele Menschen mit den Kindern mitfeiern.

Pfarrer erinnerte zum Taufversprechen daran, dass die mitgebrachten Kerzen an die eigene Taufe erinnern und damals die Eltern und Paten für alle das Taufversprechen gegeben haben. Heute wurden die Erstkommunionkinder selbst gefragt, ob sie bereit seien, weiter so zu leben wie Jesus es sich gewünscht habe. Und alle antworteten mit dem Satz: „Ja, das wollen wir“. Und zum Taufversprechen sangen schließlich alle das Lied: „Fest soll mein Taufbund immer stehn“.

Die Kommunionkinder selbst begrüßten zum großen Fest die Eltern, Großeltern, Paten, Verwandte und Bekannte zum Gottesdienst. Pfarrer König  betonte in seinen einleitenden Worten, dass die Kinder auf den Empfang der heiligen Erstkommunion sehr gut vorbereitet seien. Die Kommunionkinder waren von den Tischmüttern und einem Tischvater in den Gruppenstunden auf das große Ereignis vorbereitet worden. Gemeinsam wolle man nun an diesem großen Tag für die Erstkommunikanten beten und singen. Nachdem er die Kommunionkerzen gesegnet hatte, wurden diese an der Osterkerze entzündet.

Nach der Erneuerung des Taufversprechens brachten die Kommunionkinder die Gaben zum Altar.

Am Schluss des Gottesdienstes dankte Eva Forster allen, die in der Vorbereitung auf die Erstkommunion mitgeholfen und ihn unterstützt hatten. Am Nachmittag trafen sich die Erstkommunionkinder mit den Eltern nochmals zur Dankandacht in der Pfarrkirche.

Irmgard Sattler